Contact
Cart
Login

Pendeln mit dem Velomobil (Claire Williams)

GESCHICHTEN AUS DER VELOMOBIL-COMMUNITY

Pendeln mit dem Velomobil. Radfahren als Teil des täglichen Lebens.

Autor: Claire Williams from USA.

......................................................

 

Ich bin die meiste Zeit meines Lebens ein begeisterter Radfahrer gewesen. Als ich vor über 35 Jahren von Western New York an die Ostküste von Maryland zog, fand ich dort eine sehr fahrradfreundliche Gemeinde vor. Um Ihnen einen Eindruck von meinen frühen Pendlerjahren zu vermitteln: Nach unserem Umzug an die Ostküste und bevor ich wieder ins Berufsleben einstieg, fuhr ich meine Kinder mit dem Fahrrad zur Schule (Ibis-Tandem und Burley-Anhänger). Unnötig zu sagen, dass ich die einzige Mutter in unserer Stadt war, die ihre Kinder mit dem Fahrrad transportierte, die meisten kamen mit dem Schulbus. Als ich wieder ins Berufsleben einstieg, konnte ich aufgrund der Anforderungen von Familie und kleinen Kindern nur noch gelegentlich pendeln, und ich habe es immer als Vorteil empfunden, wenn ich mit dem Fahrrad ins Büro fahren konnte. Eines meiner denkwürdigsten Erlebnisse war, als ich beschloss, statt mit meinem normalen Rennrad mit meinem Schwinn Silver King (das ich von meiner Mutter geerbt hatte) zur Arbeit zu fahren. Dieses antike Fahrrad hat einen Rockschutz, und da mein Büro nur fünf Meilen entfernt war, beschloss ich, dass es an diesem Tag nicht nötig war, eine Fahrradkleidung anzuziehen. Stattdessen trug ich ein Kleid und trat in Stöckelschuhen in die Pedale (und trug natürlich meinen Helm), einfach weil ich es konnte - LOL. Sie können sich sicher vorstellen, was für Blicke ich bekam. Wäre ich in den Niederlanden gewesen, hätte ich nicht einmal einen Seitenblick bekommen, da es dort normal ist, in Geschäftskleidung in die Pedale zu treten, wenn man mit dem Fahrrad unterwegs ist.

 

Heutzutage pendle ich normalerweise zwischen 22 und 26 Meilen pro Strecke, wobei es mehrere Möglichkeiten für verschiedene Routen gibt, die von weniger als fünf Meilen aufwärts reichen. Da ich nur fünf Meilen von der Universität, an der ich arbeite, entfernt wohne, ist es ein sehr einfacher Weg. Ich kann eine schöne lange Fahrt durch den Pocomoke Forest machen (meine übliche 22-Meilen-Route am Morgen), an unserem Fitnessstudio ankommen, meinen Bülk in das Gebäude rollen, duschen, dann über den Campus zu meinem Büro fahren, den Lastenaufzug in mein Stockwerk nehmen und den Bülk in unsere Bürosuite rollen und ihn direkt vor meiner Bürotür parken. Der Bülk hat viel Laderaum, so dass ich meine Wechselkleidung und andere Dinge hin und her tragen kann. Außerdem bewahre ich eine Decke (und Werkzeug) im Fahrrad auf, für den Fall, dass ich einen Platten habe und ihn am Straßenrand reparieren muss. Der große Laderaum ermöglicht es mir auch, meinen Laptop und andere Arbeitsmaterialien mit nach Hause zu nehmen, aber ich versuche, Privat- und Arbeitsleben zu trennen, was nicht immer möglich ist.

 

Einer der Hauptgründe, warum ich das Pendeln mit dem Fahrrad/Velomobil so liebe, ist die Möglichkeit, auf der Hinfahrt über meine Aufgaben für den Tag nachzudenken und beim Verlassen des Büros zu entspannen. Normalerweise fahre ich etwas mehr als 26 Meilen nach Hause, aber auch hier gibt es viele andere Routen, die ich je nach Gemütslage wählen kann. Wenn ich mich nicht gut fühle oder mit jemandem verabredet bin, kann ich den kürzesten Weg nach Hause nehmen. Manchmal, wenn ich das Gefühl habe, dass ich den schnellsten Weg nach Hause nehmen möchte, entscheide ich mich an der entscheidenden Stelle (etwa 3 Meilen) für eine längere Strecke, weil ich schon nach diesen wenigen Meilen besser gelaunt bin und weiterfahren möchte.

 

Das Pendeln im Winter mit einem Velomobil ist wunderbar! Ich bin mehrere Jahre lang im Herbst/Winter/Frühjahr mit einem Quest XS gependelt, und es gibt nichts Besseres, als im Dunkeln loszufahren, den Sonnenaufgang zu beobachten und am Abend nach Hause zu radeln und den Sonnenuntergang zu beobachten. An sehr kalten Morgenden ist es ein Vorteil, wenn man in das Fahrrad einsteigen kann, bevor man das Garagentor öffnet und losradelt. Ich habe auch das Gefühl, dass ich im Dunkeln besser von Autofahrern gesehen werde, da sie meine Scheinwerfer schon von weitem sehen. Tagsüber fühle ich mich mit dem Bülk definitiv besser sichtbar als mit dem Quest XS. Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem Blinkmodus des Lichtmoduls auf der Oberseite für Verkehrsteilnehmer sichtbar bin, die aus Seitenstraßen kommen und sonst vielleicht nicht auf etwas achten würden, das so niedrig auf der Straße steht. Wenn ich mir nicht 100%ig sicher bin, dass sie mich sehen, hupe ich sie einfach an, um absolut sicher zu sein, dass sie nicht vor mir herausfahren.

 

Im Sommer wird es an der Ostküste ziemlich heiß und schwül. Bis jetzt war es ein wunderbar kühler Frühling, so dass ich fast täglich mit dem Bülk gefahren bin. Normalerweise steige ich bei Hitze und Feuchtigkeit auf ein normales Rennrad um, aber ich bin gespannt, wie sich der Luftstrom ohne Kapuze auf dem Bülk anfühlt. Das Quest XS war definitiv nicht für den Sommer geeignet, aber vielleicht ist das Bülk mit dem Luftkanal und dem offeneren Einstiegsbereich bei Hitze angenehmer als das Quest XS. Wenn dem so ist, dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass das Bülk mein ganzjähriges Pendlerrad wird, während ich in den Sommermonaten gelegentlich Kilometer auf meinen herkömmlichen Rädern zurücklege.

 

Wenn Sie noch nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren sind, versuchen Sie es doch einmal. Noch besser ist es, sich ein Velomobil zuzulegen und zu sehen, wie einfach der Umstieg vom Auto auf die Pedalkraft ist!

 

⬆️ Pocomoke River / Pocomoke Fluss

⬆️ Outside my office door / Vor der Tür meines Büros

⬆️ Outside my office door, another angle looking down the hallway in our office suite.  This is where the bike is parked during the day. / Vor meiner Bürotür, ein anderer Blickwinkel auf den Flur in unserem Bürogebäude. Hier wird das Fahrrad tagsüber geparkt.

⬆️ My way into work in the morning / Mein Weg zur Arbeit am Morgen

⬆️ My way into work in the morning / Mein Weg zur Arbeit am Morgen

⬆️ My way into work in the morning / Mein Weg zur Arbeit am Morgen

⬆️ My way into work in the morning / Mein Weg zur Arbeit am Morgen

⬆️ My way into work in the morning / Mein Weg zur Arbeit am Morgen

⬆️ My way into work in the morning / Mein Weg zur Arbeit am Morgen

⬆️ 1st stop at school – locker room to take a shower / 1. Halt in der Schule - Umkleideraum zum Duschen

⬆️ 1st stop reference to the locker room / 1. Haltestelle Hinweis auf den Umkleideraum

⬆️ Taking the Bülk up in the cargo elevator to my third floor office / Mit dem Bülk im Lastenaufzug hinauf in mein Büro im dritten Stock

......................................................

For more details about Claire, click on the link below / Für weitere Informationen über Claire klicken Sie auf den unten stehenden Link:

Claire Williams Ambassador Page >>> 

......................................................

......................................................

 

Do you need technical support for your velomobile?
Do you want to get the latest news?
Do you want to see useful videos with velomobile maintenance, improvements, how it works info and more?
➡️ Hey, take a look at this!